Den Devisenmarkt verstehen

Forex, FX, Devisen- oder Devisenmarkt. Sie haben wahrscheinlich schon einen dieser Ausdrücke gehört. Sie alle bedeuten dasselbe: ein Markt, auf dem Sie Währungen tauschen oder auf die Preisbewegung von Währungspaaren wetten können.

Der Devisenmarkt hat mehrere Verkaufsstellen, vom Wechselstube auf der Straße bis zum Devisenhandelsschalter der Großbanken.

Für eine nicht-professionelle Person, wie Sie wahrscheinlich sind, ist der einfachste und sicherste Weg, Forex zu handeln, indem Sie ein Konto bei einem zuverlässigen Online-Broker eröffnen.

Der überwiegende Teil der Devisengeschäfte wird auf OTC-Märkten (Over-the-Counter) abgewickelt. Ein OTC-Markt ist ein nicht regulierter Markt. Auf einem nicht regulierten Markt müssen Sie selbst beurteilen, wie sicher Ihre Gegenpartei ist. Wenn Sie zum Beispiel in ein exotisches Land reisen und etwas Geld wechseln müssen, gehen Sie normalerweise zu einer Bank, anstatt Geld auf der Straße zu wechseln. So minimieren Sie Ihr Kontrahentenrisiko. Sie müssen die gleiche Risikominimierung vornehmen, wenn Sie Ihren Online-Broker für den Devisenhandel auswählen. Du nimmst besser einen zuverlässigen. Unser Tipp GKFX.

Der Devisenhandel ist aus folgenden Gründen sehr verlockend:

  • Jeder hat eine Meinung wohin sich Währungen entwickeln,
  • Der Forex-Markt ist auf den ersten Blick relativ einfach zu verstehen, im Vergleich zu anderen Märkten der Börse,
  • Durch die Verwendung von Leverage kann ein Trader leicht mit 100-mal mehr handeln, als er/sie auf dem Handelskonto hat,
  • Der Markt ist 24 Stunden am Tag, 5 Tage die Woche geöffnet,

Es ist der liquideste Markt der Welt, was bedeutet, dass er jede Sekunde Tonnen von Transaktionen hat und Sie sich keine Sorgen machen müssen, keinen Partner zu finden, mit dem Sie handeln können.

Obwohl es einfach aussieht, kann der Handel mit Forex riskant sein, wenn Sie nicht wissen, was Sie tun. Wenn Sie eine hohe Hebelwirkung unangemessen einsetzen, können Sie Ihr gesamtes Geld innerhalb weniger Sekunden verlieren. Also fangen Sie lieber langsam an, lernen und eröffnen Sie zuerst ein Demokonto. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, schauen Sie sich unseren Blog-Post über die besten Trading-Apps zum Lernen an. Mehr zum Thema Forex erfahren Sie hier.